[Rezension] ''Die Schule der Nacht'' von Ann A. McDonald

Hiiiii!

Heute gibt es wieder eine Rezension für euch.
Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Blogpost!


Vielen lieben Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!




ALLGEMEINES
Autorin: Ann A. McDonald
Verlagswebsite: PENHALIGON
Seitenzahl: 448 Seiten
Veröffentlichungsdatum: 22.05.2017
Kosten: 19,99 Euro




KLAPPENTEXT
"Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende." Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, die in die schwarze Robe der Oxford Universität gekleidet ist. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Sie entdeckt eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist - verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich "Die Schule der Nacht" nennt...



MEINE MEINUNG
Schon im ersten Kapitel ist mir der schöne, flüssige Schreibstil der Autorin aufgefallen. Ihre ''Art'' zu schreiben hat mich sehr an "Weil wir Flügel haben" erinnert. Ein Buch, welches ich letztes Jahr im Sommer gelesen habe und sehr gemocht habe (Die Rezension dazu findet ihr hier).

"Nichts und niemand - kein Gedanke, Mensch oder Ding - existiert rein in seinem momentanen Zustand; jeder und alles ist ein Produkt der Vergangenheit."
Kommen wir nun zum Inhalt: Am Anfang wurde der Leser langsam in die Geschichte hineingeleitet. Die Protagonistin Cassie und der Umgebungsort, das Raleigh College, wurden vorgestellt. Cassie war mir sehr sympathisch, da sie sehr intelligent und nachdenklich rüber kam, was mir an ihr gut gefallen hat. Zuzüglich hat mir Evie als Charakter sehr, sehr gut gefallen. Sie wurde als sehr locker und offen beschrieben. Cassie hat sich direkt mit ihr angefreundet und auch ich hätte jemanden wie Evie gerne als Freundin. 
Der Anfang, genau wie das ganze Buch, hatte keine Längen oder unnötige Szenen. Stattdessen wurde schnell Spannung aufgebaut, die bis zum Ende anhielt. Ich habe das Buch nur so verschlungen, weil es mich nicht mehr los ließ. Unerwartet wurde die Geschichte sehr mysteriös und angsteinflößend. Manchmal hatte ich das Gefühl ich lese einen Thriller, was ich aber nicht als negativ empfand, sondern ganz im Gegenteil. Ann A. McDonald hat eine interessante, realistische und magische Buchidee entwickelt und mehr als gut umgesetzt. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne über das Collegeleben liest verknüpft mit vielen Rätzeln, Intrigen und viel zu dunkelen Nächten.

5 von 5 Sterne 





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

"Schnecken sind nicht langsam, sie schätzen nur das Leben" von Natalie Wintermantel

[Rezension] ''Days of Blood and Starlight'' - Laini Taylor

Lesemonat - März 2017