Rezension zu 'Reckless - Das goldene Garn'

Hey Leute! :)
Ich hoffe euch geht es schön und ihr hattet gestern ein schönes Halloween Fest. Ich auf jeden Fall, denn ich und meine beste Freundin haben einen Harry Potter Marathon gestartet und uns an Butterbier probiert. Unser Butterbier haben wir allerdings mit Kakao verfeinert, da es so noch viel leckerer war. 
Nun kommen wir aber zum eigentlichen Thema: Ich habe den dritten Band der Reckless-Reihe ausgelesen und werde nun meine Rezension mit euch teilen.
Einen schönen Tag euch noch! <3







Autor: Cornelia Funke
Preis: 19,99 Euro
Veröffentlichung: 20.02.2015
Interessiert? Hier klicken



Baba Jagas, Kosaken, Spione und ein Zar, der zu Audienzen in Begleitung eines Bären kommt. Diesmal führt die Reise hinter dem Spiegel Fuchs und Jacob weit nach Osten. Auch Will kehrt zurück in die Welt, die ihm eine Haut aus Jade gab - auf der Spur nach der Dunklen Fee. Aber den Zweck der Reise bestimmt ein anderer: Der Erlelf hat den Handel nicht vergessen, den Jacob im Labyrinth des Blaubarts mit ihm geschlossen hat, und er lehrt Jacob und Fuchs mehr über seinesgleichen, als sie je erfahren wollten ...


In Reckless - Das goldene Garn ist mir mal wieder aufgefallen, wie sehr mich Funkes Schreibstil fasziniert. Ich finde sie hat eine ganz besondere Art zu schreiben, die ich bei keinem anderen Autor bisher wieder erkennen konnte. Besonders weil sie sehr viel beschreibt und die kleinsten Details in Worte fasst. Dadurch das ich den ersten und zweiten Teil vorher noch einmal gelesen habe, war es für mich nicht schwer, in die Geschichte rein zu finden, was bei mir öfters bei Folgebänden der Fall ist. Generell ist mir kein negativer Aspekt aufgefallen, da mich die Geschichte wieder ganz verzaubert hat. Ich hatte keine Ahnung, was mich erwarten würde und wurde nur positiv überrascht. Mir gefiel sehr, dass wir nun auch sehr viel über die verschiedenen Charaktere erfahren haben, nicht nur über Jacob. Die Autorin hat sich intensiver als zuvor mit den Emotionen und Lebensgeschichten der anderen Charaktere wie Fuchs, Will oder der Dunklen Fee beschäftigt, was einfach sehr interessant war. Viele Nebencharaktere haben in dem dritten Band eine größere Rolle gespielt, nur hat mir der Zwerg Valiant sehr gefehlt. Ich hoffe, er wird in den weiteren Bänden noch eine Rolle spielen, da ich den egoistischen Zwerg doch lieber mochte, als gedacht. Funke hat auch die Beziehung zwischen Fuchs und Jacob unheimlich gut beschrieben und umgesetzt. Ich finde es gut, dass die Beiden nicht schon im ersten Band ein Paar bilden, sondern die Liebesgeschichte weit aus komplizierter und echter ist. In dem dritten Band gibt es leider einen Todesfall mit dem ich wirklich nicht gerechnet hätte. Ich habe das Buch vor etwa einer Stunde beendet und bin immer noch baff und auch ein wenig traurig, da mir diese Person besonders in diesem Band ans Herz gewachsen ist. Insgesamt konnte Funke nur überzeugen und ich will jetzt direkt den vierten Teil lesen, weil das Ende schon ein kleiner Cliffhänger war. Kein all zu schlimmer, aber eben ein Cliffhänger. 


5 von 5 Sternen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lesemonat - März 2017

"Schnecken sind nicht langsam, sie schätzen nur das Leben" von Natalie Wintermantel

Rezension zu 'From the Ashes I will rise'